Erfahrungsbericht Katharina Wiese (2008/2009)

 

Hallo liebe Steuben-Gesellschaft,

da meine letzte Meldung eine Weile zurückliegt, möchte ich mich jetzt mal wieder melden.
Der November-Monat war ziemlich durchwachsen. Nachdem wir zu Halloween eine Menge Süßigkeiten eingehandelt haben, fand in meinem Haus am 1.November eine Halloweenparty für Austauschschüler statt. Wir hatten eine Menge Spaß und es gab jede Menge Grund zu feiern. Außerdem schloss man viele neue Bekanntschaften. Von nun an sollten wir außerdem jede Woche mindestens 2 Fußballspiele haben. Ich hatte allerdings "shin splints" bekommen- Schmerzen an den Waden- da ich das Gehen und Rennen auf hartem Beton nicht gewohnt bin. In Deutschland hat man schon öfters Erde unter den Füßen als hier, was auch angenehmer ist! So kam es also, dass ich nicht mittrainieren konnte. Dennoch hat mein Team alle Spiele gewonnen und ich bin sehr stolz auf sie! Vor 2 Wochen kam es dann, dass ich endlich wieder mittrainieren durfte und ein spezieller Torwarttrainer kam (ich bin in der Torwartposition), um mich und meine 5 "Kollegen" zu trainieren. Wir begannen uns aufzuwärmen, indem wir Bälle warfen und sie ohne Handschuhe auffingen sollten. Da ich natürlich ein Tollpatsch bin, hab ich mir gleich einen Kapselriss am kleinen Finger zugelegt. Das hieß, dass ich sowohl die letzte Novemberwoche, als auch diese Woche nicht mittrainieren darf - mal wieder!
Zum Glück gab es dann aber noch Thanksgiving und ich konnte mich endlich einmal erholen! Meine Familie und ich sind nach Dallas zum Bruder meiner Gastmutter gefahren. Traditionell gab es natürlich einen Truthahn! Außerdem kamen die Schwiegereltern des Bruders meiner Gastmutter (bitte nehmt mir die Komplikationen nicht übel, mein Deutsch leidet momentan ein wenig) und brachten eine deutsche Flagge für den Tisch und Rotkrautsalat; der Vater der Schwiegermutter stammt aus Deutschland und sie hat sich sehr gefreut mich endlich kennen zu lernen. Wir hatten ein tolles Essen! Abends sind wir zu einem Hotel namens "Gaylord Texan" gefahren. Innerhalb dieses Hotels hat man einen riesigen Raum, der überhaupt nicht an ein Hotel erinnert! In diesem Raum gibt es einen riesigen Weihnachtsbaum, Original-Nachbildungen (Echtgröße!) der Alamo und anderen Gebäuden der texanischen Geschichte. Es war schon Wahnsinn, alles war weihnachtlich dekoriert und tausende Menschen kamen nur, um das Innenleben des Hotels zu sehen, dort zu essen oder mit Freunden Football auf einem riesigen Bildschirm zu gucken, der 5 Spiele zeitgleich brachte. Außerdem bot dieses Hotel verschiedene Ausstellungen an, unter anderem eine Eisausstellung. In diesen Räumen war es -12°C kalt, man bekam riesige Kältemäntel ausgeliehen und es waren riesige Figuren aus Eis ausgestellt. Es gab z.B. ein Lebkuchenhaus, das man auch betreten konnte, diverse Brücken, eine Krippe, Schnee- und Weihnachtsmänner und 4 Eisrutschen! Wir hatten jede Menge Spaß. Am Freitag war "Black Friday", der wichtigste Einkaufstag des Jahres. Eigentlich wollten wir zu Mitternacht in die Mall, die 2 Minuten zu Fuß von unserem Hotel entfernt war, aber wir haben es dann doch verschlafen. Am nächsten Morgen haben wir uns dann entschieden in die Galeria von Dallas zu fahren, die 3-4 Mal so groß wie eine Mall ist! In der Mitte dieser Mall gab es sogar eine Schlittschuhbahn. Im Endeffekt hatten wir allerdings doch mit mehr Angeboten gerechnet, aber damit war wohl leider nichts. Samstag sind wir alle zu "Six Flags over Texas", einem amerikanischen Themenpark, gefahren. Leider waren viele Achterbahnen wegen des Wetters geschlossen, aber die Beste im Park sind wir immerhin gefahren. Von dieser Achterbahn aus konnte man das neue Stadion der "Dallas Cowboys" (Footballteam) sehen, das 1 Billion Dollar gekostet hat! Alles in allem war es ein wahnsinnig toller Ausflug, den ich nie vergessen werde.
Ich wünsche allen eine erholsame Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Viel Glück bei der Auswahl unserer Nachfolger!

Liebe Grüße sendet Katharina aus Texas